Schnell was Süßes zum Muttertag: Himmlisch fruchtige Mini Beeren Charlotte mit Löffelbiskuit

Lieblings-Biskuit im Feiertagsgewand <3

mit Beeren garniert und geschmückt einfach der Hingucker als kleine süße Muttertagsüberraschung!

Wie habe ich sie als Baby und auch später noch als Kind geliebt - und bis zur Unkenntlichkeit zerlutscht :) Löffelbiskuits waren einer meiner echten Favoriten unter den süßen, schnellen Schnabelstopfern. Ich denke vielen unter euch geht es ähnlich und sie erleben bei den eigenen kleinen Schleckermäulern ein echtes Revival? Jedenfalls finde ich die Idee die zuckersüßen Löffel statt für den Nachwachs einfach mal für Mutti zu nutzen und damit ein hübsches kleines Muttertagstörtchen zu zaubern zum Vernaschen hübsch.

Die anmutigen Mini Beeren Charlotten sind nicht nur das Rezept des Monats Mai aus unserer liebsten Biskuitwerkstatt, sondern auch ein wundervolles Last Minute Dessert-Inspiratiönchen für alle, deren Mamatags-Kaffeetisch, Frühstückstablett oder Geschenkbox noch nicht bis ins letzte durchgeplant sind. Und auch wenn... ein bisschen Beeren-Obst in solch einem hübschen Mini passend zum sommerlichen Wetter, das ja schöner Weise für den Ehrentag aller Mamis angesagt ist, passt doch immer, oder?

Da lacht auf jeden Fall die Sommersonne und sicher auch das Süßes-liebende Herz von Mutti! Also schnappt euch schnell eine hübsche Schleife, ran an die Vorrräte der Kleinen - Löffelbiskuit gemopst - und ein paar Beeren geholt...

Das Rezept hilft dann weiter: 

Was ihr braucht: 

Für den Boden

  • 6 Eier 
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Puderzucker
  • 125 ml Öl
  • 250 ml Eierlikör
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Packungen Löffelbiskuits

 

  

Für die Füllungen

Erdbeerfüllung

  • 250 g Erdbeeren
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 g Quark
  • 40 g Zucker
  • 100 g Sahne

Himbeerfüllung

  • 250 g Himbeeren
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Zucker
  • 100 g Sahne

Blaubeerfüllung

  • 250 g Blaubeeren
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 g Quark
  • 40 g Zucker
  • 100 g Sahne

 

Für die Deko

  • 125 g Himbeeren
  • 125 g Blaubeeren
  • 250 g Erdbeeren
  • dünnes Satinband in rosa

Und so zaubert ihr die Mini-Charlotte mit dreifach geschichteter Beerencreme: 

Zunächst legt ihr ein Backblech mit Backpapier aus und heizt den Backofen schon mal auf 170°C Ober-Unterhitze vor.

Die Eier mit dem Vanille- und Puderzucker in eine Rührschüssel geben und schön schaumig aufschlagen. Dann langsam das Öl und den – lecker – Eierlikör dazugeben und dabei den Eischnee immer weiter schlagen.

In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen und den Mix löffelweise dem Schaum zugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Den gebt ihr auf das Blech geben, streicht ihn glatt und lasst ihn ca. 30 Minuten im Backofen backen. Die Form des Teiges ist dabei zum Glück noch nicht wichtig.

Nach dem Backen den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann mit Hilfe von Dessert-Ringen Kreise ausstechen. (Die von Mareike angegebene Menge reicht für ca. 18 Mini-Charlotten oder für eine große und vier von den Minis) Nun die lecker-schmecker Löffelbiskuits eng gereiht in die Dessert- bzw. Tortenringe stellen und das Festtagsgewand für die Beerencremes erst mal zur Seite stellen.

Denn jetzt geht es an die Füllungen:

Als erstes die Erdbeeren pürieren, durch ein feines Haarsieb streichen und dann die Blattgelatine nach Packungsanweisung einweichen. In der Zwischenzeit schon mal den Quark mit dem Zucker verrühren und die Sahne steif schlagen. Dann die Gelatine ausdrücken und in einem Topf auf dem Herd auflösen. Einen Teil der Quarkmasse (ca. 3-4 EL) unterrühren und dann den Gelatine-Quark-Mix in die restliche Quarkcreme rühren. Nun noch die Sahne und die Erdbeeren dazu, schön unterschlagen und auf die vorbereiteten Dessertringe verteilen. Dann Kühlstellen und die Zeit für die nächste Creme nutzen.

Dafür nun auch die Himbeeren pürieren und wieder durch ein Haarsieb streichen. In selber Weise mit der Blattgelatine verfahren. Dann die Mascarpone mit dem Zucker vermengen, wieder die Sahne steif schlagen, die Gelatine auflösen und etwas von der Mascarpone-Creme unter die Gelatine rühren. Danach die Gelatine-Mascarpone-Masse unter die restliche Mascarpone-Creme rühren. Sahne und Himbeeren dazu, auf die Dessertringe verteilen und wiederum kühl stellen für den letzten Schwung Beerenfrische.

Die Blaubeercreme nun in den gleichen Schritten, wie zuerst die Erdbeercreme herstellen. Also pürieren, Gelatine auflösen, Quark und Zucker mischen, teilweise zur Gelatine geben und dann alles miteinander samt Sahne und Beerenmouse verrühren. Und schon kann die letzte Cremeschicht in die Biskuit-Ringe gefüllt werden.

Das ganze idealer Weise über Nacht im Kühlschrank kühlstellen, am nächsten Tag vorsichtig aus den Dessertringen lösen und dann frisch mit den Beeren und nach Geschmack mit einem hübschen Band dekorieren…

Et voilà – fertig sind die dreifachen Mini Beeren Charlotten zum Mami-Tag!

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.